Rund 50 km nördlich von London liegt die Stadt Dunstable (lat. Durobrivae) in der Grafschaft Bedfordshire. Hier wird Altüberliefertes mit viel Liebe und Traditionsbewusstsein gepflegt. Das Stadtzentrum für ihre 36.000 Einwohner bilden in einem weiten Park das Dunstable Park Recreative Centre, die County Library und das Grove House (Rathaus) als geschlossene städtebauliche Einheit.

Das im April 2007 eröffnete The Grove Theatre hat 780 Plätze. Mit den umliegenden Bars und Restaurants und mit Blick auf die wunderschönen, neu angelegten Grove House Gardens bildet es das Kultur- und Unterhaltungszentrum und ist für die Region ein markanter Veranstaltungsort für eine Vielzahl von Veranstaltungen.

Grove Theatre

Dunstable bildet eine Gemeinde im South Bedfordshire District Council, der wiederum ein Kreis in der Grafschaft Bedfordshire ist. Entstehung und Geschichte sind eng mit zwei wichtigen, sich kreuzenden alten Verkehrsadern verbunden: Die Watling Street ( A5) folgt als Hauptverkehrsstraße der Trasse einer früheren Römerstraße (Via Vitellina) von London aus in nördlicher Richtung. Der Icknield Way verläuft in westöstlicher Richtung und war schon zu prähistorischen Zeiten ein Handelsweg.

Heute sind es insbesondere die Nähe zum Flughafen Luton und die gute Anbindung an London, die Dunstable als Industriestandort und Wohnort attraktiv machen.

Partnerschaft

Die Partnerschaft von Porz mit Dunstable wurde drei Jahre nachdem Porz Stadtrechte enthalten hatte, im Jahr 1954 durch eine Urkunde geschlossen und besiegelt. Damals luden der Porzer Bürgermeister und der Stadtdirektor die Jugend von Dunstable nach Porz ein. Im Sommer 1973 dann enthüllten die beiden Bürgermeister Alfred Moritz und Bill Farbon gemeinsam eine Erinnerungstafel in der neu angelegten Dunstabler „Porz Avenue“.

In den folgenden Jahren bestimmen Sport- und Schulpartnerschaften die Partnerschaft. Der Tennisclub Rot-Weiß Porz trifft sich mit dem Dunstable Tennis Club. Die Mansfield Upper School und das Lessing-Gymnasium tauschen Schüler aus, ebenso die Queensbury Upper School und die Lise-Meitner-Gesamtschule. Zuletzt war eine Gruppe von Porzer Bürgern im Mai 2018 zu Gast in Dunstable.

Geschichte der Stadt

Die erste schriftliche Erwähnung erfährt die Stadt durch einen Mönch in St. Albans, der über ein religiöses Schauspiel berichtet, das 1115 zum Gedächtnis der Hl. Katharina in „Dunstaple“ aufgeführt wurde. Dieses Ereignis fand noch vor der Gründung des Augustinerklosters (ca. 1132) statt, an das heute die im normannischen Baustil errichtete Priory Church erinnert.

Kloster und Marktflecken Dunstable wurde von Heinrich I. gegründet und war zumindest zeitweilig bis ins 15. Jh. hinein eine der königlichen Residenzen. Auch Heinrich VIII. hielt sich mehrmals in Dunstable auf. Hier verkündete Erzbischof Cranmer am 25. Juli 1533 die Scheidung des Königs von Katharina von Aragon.

1742 erreichte die erste Kutsche im Liniendienst die Stadt auf ihrem Weg von London nach Litchfield. Es folgten weitere verkehrstechnische Erschließungen, so z.B. die Straße von Dunstable nach Luton und der Bau der Eisenbahnlinie London – Birmingham. Aus dem 19. Jh. sind ferner Berichte über eine blühende Strohflechterei-Industrie überliefert. Heute wird die Stadt durch mittelständische Firmen in neuen Industrieparks und durch Dienstleistungsfirmen geprägt. Die Zeiten, in denen Dunstable von der Autoindustrie lebte sind vorbei.

-> Hier geht es zur offiziellen Website von Dunstable

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.